Pflege für gestresste Haut

Pflege für gestresste Haut

Ausgerechnet in stressigen Zeiten spielt meist auch noch die Haut verrückt: Sie juckt, spannt und neigt zu Unreinheiten. Kein Wunder, denn es heißt, dass die Haut der Spiegel der Seele ist. Da gibt es nur eins: das Warnsignal ernst nehmen und einen Gang runterschalten. Hilfreich ist eine genaue Planung des Alltags, bei der auch Freizeiten zum Entspannen berücksichtigt werden. Ausreichend Schlaf und viel Bewegung im Freien sollten ebenfalls auf der Liste stehen. Warum nicht einmal mit dem Rad ins Büro fahren?
Das ist gut für den Körper und baut Stress ab. Nicht zu vergessen ist ein Pflege-Ritual: Wer unter empfindlicher Haut neigt, sollte Experimente mit vielen verschiedenen Produkten vermeiden und auf einen Wirkstoff vertrauen, der schon seit über 7.000 Jahren als hautberuhigend, entzündungshemmend und desinfizierend bewährt ist: Schwefel. Das natürlich vorkommende Element ist in den Produkten von Sulfoderm (in Apotheken) enthalten. Neben Syndetseife und Anti-Pickel-Gel ist der hochwirksame Puder ein echtes Zaubermittel. Er mattiert den Teint, beruhigt und bringt die gestresste Haut wieder in Balance. (Advertorial)

Gesund leben, Gesunde Ernährung, Gesundheitstipps

Tipps für einen strahlenden Teint

Tipps für einen strahlenden Teint

Eine schöne, makellose Haut ist nicht allein eine Frage der Gene. Mit ein paar einfachen Maßnahmen kann jeder sein Hautbild verbessern und frischer aussehen.
Reichlich trinken: Ein Erwachsener sollte täglich zwischen 1,5 und 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Das wirkt sich positiv auf das Hautbild aus.
Abschminken: Wer sein Gesicht abends nicht vom Make-up befreit, behindert nicht nur die natürliche Hauterneuerung, sondern provoziert auch Hautunreinheiten und Pickel. Schließlich können Poren verstopfen und sich entzünden. Abschminken vor dem Schlafengehen ist daher Pflicht.
Pflege und Reinigung für empfindliche Haut: Beanspruchte Haut braucht besondere Pflege. Neigt sie leicht zu Entzündungen, Reizungen und Juckreiz, sind eine Creme mit dem Wirkstoffkomplex Seboclear aus Spitzwegerich, Mahonie und Salizylsäure sowie Seifen und Puder auf Schwefelbasis die richtige Wahl. Sie wirken desinfizierend, entzündungshemmend und hornschichtlösend. Die speziellen Präparate von Sulfoderm sind in Apotheken erhältlich.
Rauchen vermeiden: Das Nikotin verengt die Gefäße, sodass der Sauerstofftransport im Körper – und damit auch zur Haut – reduziert wird. Die Haut wird fahl, manchmal sogar richtig grau und neigt deutlich früher zu Falten.
Ausreichend schlafen: Wer zu wenig Schlaf abbekommen hat, sieht es meist direkt am nächsten Morgen im Spiegel: Die Haut ist trocken und unter den Augen haben sich dunkle Ringe gebildet. Zu wenig Schlaf kann außerdem zu einem erhöhten Cortisolspiegel führen, der wiederum das Risiko für Akne steigert.
Sport treiben: Regelmäßige körperliche Ertüchtigung ist nicht nur gut für die Figur. Der Puls steigt und das Blut wird schneller durch den Körper gepumpt. Dadurch wird auch die Haut deutlich besser durchblutet. (Advertorial)
Foto: puhhha/Fotolia
Männerhaut braucht spezielle Pflege

Männerhaut braucht spezielle Pflege

Frauen blockieren stundenlang das Bad? Von wegen: Sie und Er verbringen etwa gleich viel Zeit dort – knapp eine Dreiviertelstunde pro Tag. Studien belegen zudem, dass viele Männer für die tägliche Pflege der Haut die Präparate von der Partnerin nehmen. Dabei ist Männerhaut dicker, unterscheidet sich in Feuchtigkeits- und Talggehalt sowie im ph-Wert. Außerdem ist sie durch die tägliche Rasur gereizt. Männer benötigen deshalb eine speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Pflege. Mit den richtigen Produkten nimmt das nicht einmal viel Zeit in Anspruch. Besonders für empfindliche Haut empfiehlt sich schwefelhaltige Kosmetik. Sie wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und hornschichtlösend. Für Männer gibt es von Sulfoderm eine schwefelhaltige Syndetseife und mattierende Puder, die übermäßige Talgproduktion regulieren und zudem antibakteriell wirken. Die bewährten Pflegeprodukte sind in Apotheken erhältlich. Weitere Informationen unter www.sulfoderm.de. (Advertorial)

 

Foto: biker3/Fotolia

Mit Schwefel gegen unreine Haut

Mit Schwefel gegen unreine Haut

Nichts geht über das gute Gefühl schöner und gesunder Haut. Denn ein gepflegtes Aussehen steht für Gesundheit und Attraktivität und trägt dazu bei, sich rundum wohlzufühlen. Wird bei der Pflege allerdings der eigene Hauttyp nicht beachtet, kann das unangenehme Folgen haben. Vor allem empfindliche Haut neigt zu Irritationen, Rötungen und Entzündungen. Hier empfiehlt es sich, schwefelhaltige Kosmetik zu verwenden. Schon vor 7.000 Jahren war in Ägypten und China die entzündungshemmende Wirkung von Schwefel bekannt. Der natürliche Wirkstoff beruhigt die Haut, desinfiziert und löst zugleich die verdickte Hornschicht. Diese positiven Eigenschaften entfaltet Schwefel auch heute noch – in Verbindung mit Zinkoxid als hochwirksamer Puder, als Syndetseife oder Anti-Pickel-Gel von Sulfoderm. Die Haut wird so leicht wieder ins Gleichgewicht gebracht. Erhältlich sind die wirksamen Kosmetikpräparate in jeder Apotheke. (Advertorial)

 

Foto: BRD/Fotolia

Hautprobleme und Pickel richtig angehen

Hautprobleme und Pickel richtig angehen

Die meisten Teenager haben in der Pubertät mit Pickeln und unreiner Haut zu kämpfen. Der Teint, der bisher auch ohne viel Pflege makellos war, braucht nun viel mehr Aufmerksamkeit.
Vor allem bei strapazierter, geröteter Haut empfehlen Experten, nicht ständig neue Produkte auszuprobieren, sondern auf Altbewährtes zurückzugreifen und beispielsweise auf Schwefel als Wirkstoff zu setzen. Das Schwefelpuder von Sulfoderm etwa mattiert und beruhigt sensible Haut nachhaltig. Denn Schwefel reguliert die Talgproduktion der Poren, sodass Problemhaut bei regelmäßiger Anwendung wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Das trägt wesentlich zu einem schönen Teint bei. Die Produkte sind in Apotheken erhältlich.

Schnelle Hilfe gegen Pickel

Wer beim Blick in den Spiegel einen Pickel entdeckt, sollte die Finger davon lassen. Denn meist wird es dadurch nur noch schlimmer, schmerzhafte Entzündungen drohen. Kosmetikexperten empfehlen, lediglich antibakterielle Gels zu verwenden, die das Abklingen von Hautunreinheiten beschleunigen.
Als besonders wirkungsvoll gelten Produkte auf Schwefelbasis wie das neue Sulfoderm S Anti-Pickel-Gel. Die entzündungshemmende Wirkung des natürlichen Wirkstoffs ist bereits seit der Antike erwiesen. Weitere Inhaltsstoffe wie Panthenol und Salicylsäure unterstützen die Heilung. Das Gel aus der Apotheke wird mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen und eignet sich auch bei hochsensibler Haut. (Advertorial.)
Sulfoderm-Foto: nenetus/fotolia.com