Mit einem Klick zur Sprechstunde

Mit einem Klick zur Sprechstunde

Arztbesuche in der Sprechstunde, Rezepte, Überweisungen – wer krank ist, muss einiges organisieren. Statt sich zu Hause auszukurieren, steht oft der Besuch beim Hausarzt an erster Stelle – mit langen Wartezeiten in überfüllten Praxen und hoher Ansteckungsgefahr. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach ärztlichen Online-Beratungen wächst. Die sogenannte Telemedizin ist schon längst keine Zukunftsvision mehr, sondern wird in vielen Haushalten zur Realität. Dazu zählen Video-Sprechstunden mit Fachärzten am PC oder dem Smartphone, aber auch das Reha-Training vor dem Fernseher. Eine digitale Beratung durch einen Arzt wird mit der MediApp der Barmenia möglich – und das 24 Stunden, sieben Tage in der Woche. In Baden-Württemberg wird in einem Pilot-Projekt sogar die ausschließliche Fernbehandlung erprobt: Hier können vollversicherten Kunden Online-Rezepte und AU-Bescheinigungen ausgestellt werden. Außerdem wird ein persönliches Gesundheitskonto mit Vitalwerten, vergangenen und aktuellen Behandlungen angelegt. „Die technischen Möglichkeiten können in vielen Bereichen eine sinnvolle Unterstützung sein“, sagt Dr. Susanne Kloeppel-Wirth von den Barmenia Versicherungen. Gut zu wissen: Diese modernen telemedizinischen Services sind für die vollversicherten Kunden kostenlos. Dabei ist es unerheblich, ob die Betroffenen lediglich Symptome abklären oder aber eine Zweitmeinung einholen möchten. (Advertorial)

 

Foto: yupiramos/123rf.com/Barmenia

Sorgen wegen OP oder Diagnose?

Sorgen wegen OP oder Diagnose?

Zweitmeinung ist von Vorteil

Wenn eine Operation ansteht oder eine unerwartete Diagnose gestellt wird, besteht bei vielen Patienten Unsicherheit. Das Einholen einer Zweitmeinung kann hier Klarheit bringen. Mittlerweile bieten manche Krankenkassen die Zweitmeinung als Standardleistung an. Die Barmenia Krankenversicherung stellt vollversicherten Kunden im Falle einer Krebserkrankung einen persönlichen Berater zur Seite oder gibt ihnen die Möglichkeit, sich von renommierten Experten deutscher Universitätskliniken online beraten zu lassen. Bei seltenen Erkrankungen oder vor geplanten Operationen beispielsweise an Wirbelsäule oder Gelenken kann zusätzlich ein Behandlungstermin bei einem Spezialisten für eine Zweitmeinung in Anspruch genommen werden. Auch bei der Suche nach einem Facharzt ist Unterstützung möglich. Durch eine zweite Meinung können unnötige Operationen und Fehldiagnosen vermieden sowie die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen verringert werden. Außerdem kann eine Zweitmeinung Patienten bei der individuellen Entscheidungsfindung unterstützen und zu einer wirksameren Behandlung verhelfen. (Advertorial)

Foto:  K. Bia³asiewicz /123rf.com

Privatpatient : Zettelwirtschaft adé

Privatpatient : Zettelwirtschaft adé

Arztrechnungen einfach per App einrichten

Ob die Rechnung vom Hausarzt, das Rezept aus der Apotheke oder der Heil- und Kostenplan für die Zahnbehandlung – als Privatpatient müssen Sie alle Belege an die Versicherungsgesellschaft schicken. Das geht mittlerweile ganz bequem mit dem Smartphone. Spezielle Apps ermöglichen es, die Dokumente komfortabel online einzureichen und dabei sogar den Bearbeitungsstand im Blick zu behalten. Das spart nicht nur Kosten, sondern auch viel Zeit für die Abrechnung. Deshalb lohnt es sich, bei der Krankenversicherung nachzufragen, ob und in welchem Umfang ein derartiges Service-Tool angeboten wird. Bei der Barmenia RechnungsApp etwa können auch Belege anderer Leistungserbringer wie von Heilpraktikern sowie Rezepte und Verordnungen auf digitalem Weg eingereicht werden. Die Anwendung ist schnell und unkompliziert: App kostenlos herunterladen, Dokument mithilfe der App einscannen und unmittelbar an die Krankenversicherung übermitteln. Die Barmenia ruft die Daten ab und kann den Leistungsfall zügig bearbeiten. Dabei ist es egal, ob der Nutzer ein iPhone, Tablet oder ein Android-Smartphone verwendet. (Advertorial)

 

Foto: auremar/fotolia/barmenia